Sie sind nicht angemeldet.

Wuerfel

Grünschnabel

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Motortyp: 4 Takter

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 143

Nächstes Level: 173

  • Themenstarter »Wuerfel« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:34

SYM Fiddle 2 schlechter Lauf nach Kaltstart

Hallo zusammen,

kurze Vorstellung: bin Baujahr 59, bin Elektrotechniker, fahre seit zig Jahren Viertakter LeMans 3 und mache auch alles selber dran. Gemischbildung wie z.B. andere Düsen bei Umbau auf offene Ansaugtrichter (eingetragen) oder zurück auf Luftfilter selber alles schon gemacht, von daher ist mir das Thema Gemischbildung nicht ganz fremd.

Nun aber zum Problem.
Für Tochter einen SYM Fiddle in sehr gutem Zustand gebraucht gekauft. Springt auch kalt immer seht gut an (innerhalb 1 sec), läuft im Stand dann auch ohne Abzusterben. Wenn man aber losfährt kommt etwa 30 sec fast keine Leistung, "es" fährt nur 10 km/h auf der ersten viertel Meile. So bald man den Gasgriff mehr als wenige Millimeter aufdreht wird die Leistung noch weniger (Möööööh) und der Motor droht abzusterben. Ich vermute dass der Motor hier zu mager läuft.

Werkstätten wären hier im Umkreis von 20 km eine KYMCO, eine SYM (Motorradhändler) und eine Werkstatt mit ebenfalls gutem Ruf aber andere Fabrikate.

Würde mir aber trotzdem gerne zuerst selbst einen Überblick verschaffen

Zum Fahrzeug.
Roller ist "SYM Fiddle 2 50", der genaue Typ ist AF05W-T
Fahrgestell-Nr. beginnt mit LXMAF05WXDX ...

Habe bis heute noch nichts nachgeschaut und auch noch nichts getestet.
Der Roller hat 2 Dinge die damit zu tun haben könnten, der automatische Kaltstarter und evtl. das Abgasrückführventil (AGR).
Vermute mal die Kaltstartautomatik.

Wie kann ich die Kaltstartautomatik selbst testen oder Testweise aktivieren/stilllegen ?
Bitte bei Tipps auch gleich mit angeben wo ich welche Verkleidungs- oder Abdeckteile wegschrauben muss. Bei der Lemans geht alles viel einfacher ... ;)


Bin um jeden Hinweis dankbar.
Gruss Klaus

splendid1002

Grünschnabel

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Wohnort: im Allgäu

Hersteller: Baotian

Modell: BT49QT-20B2

Baujahr: 2009

Motortyp: 4 Takter

Kilometerstand: 53694

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60.266

Nächstes Level: 62.494

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Oktober 2017, 14:06

Hallo Klaus,
würde erstmal den Vergaser freilegen und das Kaltstarterkabel vom Kaberbaum trennen, dann mit einem Multimeter den Wiederstand zwischen den beiden Steckkontakten des Kaltstarterkabels überprüfen, der Wiederstand solle ca. 10,0 Ohm bei 20°C betragen, somit kannst Du ohne viel Schraubarbeit die korrekte elektrische Funktion testen.

Gruss aus dem Allgäu

Wuerfel

Grünschnabel

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Motortyp: 4 Takter

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 143

Nächstes Level: 173

  • Themenstarter »Wuerfel« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. November 2017, 14:57

Hallo,

danke für den Tipp.

Widerstand habe ich noch nicht gemessen aber Ventil gecheckt.
Das ausgebaute Ventil schiebt sich, wenn der Motor läuft, einige Millimeter aus dem Gehäuse raus (so habe ich das auch auf irgendeinem Youtube-Video gesehen). Ventil sollte daher prinzipiell funktionieren.
Bei kaltem Motor ist die Nadel oben und gibt einen Bypass zur Kaltstart-Gemisch-Anreicherung frei, bei warmem Motor schiebt sich die konische Nadel nach unten und verschliesst diesen Bypass nach und nach. Elektrischer Strom erwärmt Das Ventil und dies drückt die Nadel nach unten.

Trotzdem läuft der Motor in kaltem Zustand zu mager.

Laufen die Kisten prinzipiell so mager?
Wie kann ich messen ob das Ventil im Kaltzustand richtig aufmacht?

Gruss
Klaus

splendid1002

Grünschnabel

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Wohnort: im Allgäu

Hersteller: Baotian

Modell: BT49QT-20B2

Baujahr: 2009

Motortyp: 4 Takter

Kilometerstand: 53694

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60.266

Nächstes Level: 62.494

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. November 2017, 11:55

Hallo Klaus,
am besten den Kaltstarter vom Vergaser abbauen und mit einem Lineal den Abstand zwischen Gehäuse und Spitze messen, danach die Zündung einschalten (Batterie des Rollers sollte vor diesem Test voll geladen sein) nach ca. 5Min. sollte sich die Spitze des Kaltstarters ca. 3 - 5 mm nach vorne bewegt haben, wenn nicht ist der Choke defekt.

Gruss aus dem Allgäu

Wuerfel

Grünschnabel

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Motortyp: 4 Takter

Level: 5 [?]

Erfahrungspunkte: 143

Nächstes Level: 173

  • Themenstarter »Wuerfel« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. November 2017, 22:07

Genau das habe ich getestet und die Nadel schiebt sich wie beschrieben auch raus. Habe aber nicht gemessen um wieviel Millimeter.
Könnten 3 bis 4 mm gewesen sein.

Gruss
Klaus

splendid1002

Grünschnabel

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Wohnort: im Allgäu

Hersteller: Baotian

Modell: BT49QT-20B2

Baujahr: 2009

Motortyp: 4 Takter

Kilometerstand: 53694

Level: 23 [?]

Erfahrungspunkte: 60.266

Nächstes Level: 62.494

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. November 2017, 10:42

Hallo Klaus,
denke mal am Choke kann es dann nicht liegen, meiner Erfahrung nach sollte man bei solchen Kaltlaufproblemen den Vergaser als letzte Fehlermöglichkeit in betracht ziehen, zuerst würde ich ein paar einfache Fehlerquellen kontrollierten, zieht der kalte Motor oder der Ansaugstutzen Nebenluft?, ist die Zündkerze evtl. locker oder verschlissen (falscher Wärmewert?), ist das Zündkabel eingerissen. oder der Kerzenstecker locker?, ist ein kräftiger Zündfunken vorhanden?,bekommt der Vergaser genug Sprit?, evtl der Spritfilter dicht oder verschmutzt? sind die Unterdruckleitungen zum automatischen Benzinhahn i.O.?, Luftfilter fehlt oder ist dicht?, würde erstmal die einfachen Fehlerquellen ausschliessen :)

Gruss aus dem Allgäu

Racing Planet Onlineshop